Montag, 6. September 2010

IRGENDETWAS HAT ÜBERLEBT

Sonntag, 5.9.2010: Vancouver nach Tofino/Kanada
--------------------------------------------------------------------------------------

Nach dem fotografieren der tollen Skyline von DOWNTOWN vom STANLEY PARK aus, mache ich mich auf den Weg zurück ins Hostel. Als ich in die GRANVILLE STREET einbiegen will, ist die Strasse gesperrt und alles ist voll mit Leuten.

Ich suche mir einen Parkplatz und schau mir das ganze genauer an.


Hier reiht sich ein Club an den anderen. Man muss sich überall in einer Schlage anstellen und darauf warten, ob man gnädigerweise rein kommt.


Auf der Strasse gibt ein RAPPER sein BESTES und unterhält die Menge mit seinem Sprachgesang.


Einen Hardcore Fan hat er auch schon. Die Frau geht vor ihm ja mächtig in die Knie. SO wollen wir Männer umschwärmt werden..!!!!


Nebenan werden ein paar Meeresungeheuer auf den Griller gelegt.


Am nächsten Tag bin ich etwas spät dran. Um 11:00 Uhr wird die Zimmerkarte gesperrt. Ein letzter liebevoller Blick in die Waschräume....




Ja, manchmal fällt einem der ABSCHIED gar sehr schwer....

Mit meinem Motorrad habe ich inzwischen schon die ersten gröberen Probleme.


Gestern ist mir die KTM plötzlich nicht mehr angesprungen. Die Ursache war die selbe, wie kurz vor der Abfahrt in Österreich - die Sicherung für die Benzinpumpe ist gegangen. Das ist mir inzwischen schon 2 Mal passiert. Ich habe noch eine letzte Ersatzsicherung.

Wenn mir sowas ohne Ersatzsicherung in der chilenischen Wüste passiert, kann ich mir die Kugel geben. Ich muss mir ein paar Ersatzsicherungen besorgen und das beim nächsten Service unbedingt anschauen lassen.


Das 2. Problem ist eines, das ich selber auch habe. Mein Reifen bekommt schön langsam eine Glatze. Die wilden Schotterstrassen Alaskas haben dem Reifen sehr zugesetzt. Ich habe jedoch keine Lust alle 6.000 Kilometer die Reifen zu wechseln.
 
 
Zusätzlich ist der Zustand der Kupplung nicht mehr der Beste, eine Schraube der Verkleidung hat sich verabschiedet und der komplette Antriebssatz schreit schon nach Erneuerung. Da muss ich mir demnächst was überlegen...
 
Ich habe mich kurzfristig entschieden VANCUVER ISLAND auf meinen Reiseplan zu nehmen. Die gleichnamige Insel liegt vor Vancouver und ist ca. 450 Kilometer lang und 100 Kilometer breit.
 
Ich verlasse die Stadt in Richtung Norden über die LIONS GATE BRIDGE. Die Brücke besteht aus 3 Fahrspuren, die je nach Bedarf für die eine, oder die andere Seite mit bis zu 3 Spuren freigegeben wird.
 
 
Die Anreise nach VANCOUVER ISLAND erfolgt mit der Fähre. Wenn man mit dem Motorrad unterwegs ist hat das den Vorteil, das man auf der 1. Spur vorfahren darf, vorbei an den anderen 8 Wartestreifen.
 
 
 
An Bord der Riesenfähre werden die Motorräder abgestellt und gesichert und dann geht es an Deck. Bis zur Ankunft in Nanaimo sind es zirka 1 1/2 Stunden.
 
 
In der Bucht fährt ein ZUCKERL-ROSA Boot ein. Das würde meine Nichte Jenna freuen! Fehlt nur noch das plötzlich KEN und BARBY von Bord gehen...
 
 
Und dann gibt die Fähre auch schon ordentlich Gas und verlässt die HORSESHOE BAY in Richtung VANCOUVER ISLAND.
 
 
An Bord weht ein ordentlicher Wind und so verbringe ich die meiste Zeit unter Bord.
 
 
Und dann tauchen auch schon die ersten Häuser von NANAIMO auf.
 
 
50 Kilometer später sollte dann das GRAUEN beginnen.

Zuvor entdecke ich jedoch noch ein grünes See- Ungeheuer!


Plötzlich tauchen RIESIGE BÄUME vor mir auf. Es ist der MacMillan Provincial Park. Den muss ich mir natürlich genauer anschauen und parke mich ein.


Zuerst lasse ich mich noch von einem Touristen mit 2 kleinen Kindern fotografieren. Dann gehe ich immer tiefer in den Wald hinein. Die Baumriesen sind beeindruckend.


Plötzlich bin ich ganz alleine. Ich sehe und höre keine anderen Personen mehr. Ich lausche angespannt, aber es ist nichts zu hören...


Dann beginnt die Erde leicht zu beben. Das Geräusch wird lauter und kommt immer näher...


Was ist das blos? Bin ich jetzt in einem schlechten Film oder was....


Und dann sehe ich ........ DAS KANN DOCH NICHT WAHR SEIN .......... !!!


Aaaaaahhhhhhh, Aaaaaaahhhhhhh...... UUUuuuuuggggllllghggggggggg..   AAAAAaaaaaaaaaa.........


Und dann ist es plötzlich still im Wald....

Kommentare:

  1. Super Eintrag! Vielen vielen Dank für den morgendlichen Lacher!

    Hast du dir eigentlich Stollenreifen für deine Kati überlegt? Die werden sicher net so schnell glatzert, und später in der Wüste Kaliforniens sind sie vielleicht auch ganz brauchbar.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Martin!

    Jurassic Park is a LERCHERLSCHAS gegen Vancouver Island!!!

    Ich habe derzeit so ein Zwischending zwischen Strassen- und Enduroreifen drauf. Die reinen Enduroreifen würden sich in noch kürzerer Zeit verabschieden. Werde es mal mit reinen Strassenreifen versuchen, so lange die Strassen noch so halbwegs OK sind...

    AntwortenLöschen