Samstag, 25. September 2010

VEGAS - BEHIND

Dienstag, 21.9.2010: Las Vegas/USA-Nevada
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Gestern habe ich mich der Metropole LAS VEGAS voll und ganz hingegeben. Heutre möchte ich ein bisschen hinter die Kulissen blicken.

Zuvor passiert auch noch einiges.

Wenn jemand nach LAS VEGAS kommt, dann ist einer der Besonderheiten die SHOWS! Ich habe eine der Shows von Cirque du Soleil gebucht: BELIEVE mit CHRISS ANGEL.


Bin schon sehr gespannt, auf die Show im Hotel LUXOR, der Pyramide von Las Vegas.
 
 CHRISS ANGEL ist nicht nur ein besonderer Zauberer/Illusionist, sondern er kreiert auch Motorräder.
 
 
 
Als erstes geht es ins TODAI, einem Sushi und Seafood Restaurant um meinen Kalorienbedarf wieder aufzufüllen.
 
 
 Das Mittagsmenü um ca. U$ 20,- ALL YOU CAN EAT findet meinen Gefallen.
 

LAS VEGAS ist wie eine Prinzessin. Wenn man sie zu küssen versucht, zerplatzt die Idylle und man hat nur mehr ein paar Papierschnipsel in der Hand.



Ich kannte LAS VEGAS bisher nur aus dem TV von der gleichnamigen Serie. Diese Serie wird als perfekte Welt dargestellt, nur das ist sie nicht.

 
VEGAS hat eine schöne Fassade auf den ersten Blick.

 
Auf den 2. Blick sehe ich ein paar wirklich tolle Luxushotels, ein paar neue Hotels, die schön sind und viele, die einfache Beherbergungsburgen sind.
 
 
Dazu gehören viele verzweifelte Menschen, die ihr ganzes Geld verzockt haben. Und ich habe viele davon gesehen.
 
 
Zur Fassade gehören die ganzen Heinzelmännchen dahinter, die diese Fassade erst möglich machen – zumeist ausländische Gastarbeiter, die für ein paar Dollar die Stunde arbeiten.

Es wird auch überall versucht den Touristen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Ich habe mich vorher im Internet erkundigt, wie viel die Zimmerpreise kosten. Ich wollte ins Hotel EXCALIBUR – als alter Prinz Eisenherz Anhänger eine Ehrensache.


Im Internet war der Preis bei zirka U$ 40,- pro Nacht. Die 3 Nächte in Las Vegas sollten mich laut Rezeptionistin jedoch U$ 280,- kosten.

Das war mir eindeutig zu viel und ich checkte im Circus Circus um U$ 33,- pro Nacht ein.


Damit bezahlte ich fast so viel wie in einem HOSTEL!!! Unter der Woche sind die Preise übrigens viel günstiger.

Das selbe ist bei den Tickets. Es gibt hier eigene Ticket- Anbieter, die 50 Prozent Abschlag berechnen. Die Hotels, die die eigene Show anbieten kosten fast das doppelte.


Ich habe zum Beispiel für BELIEVE U$ 62,- also zirka € 46,- bezahlt. Direkt im Hotel hätte ich für die selbe Karte mindestens U$ 120,- bezahlt.

Wenn man nicht aufpasst wird man ordntlich genommen. Vor dem Hotel MONTE CARLO wurde z.B. ein grosses Bier um U$ 4,25 angeboten. Drinnen an der Bar wurde ein kleines Bier um U$ 8,50 ausgeschenkt.


Das Bier konnte sich der Kellner behalten. Von der Aktion, die vor dem Hotel beworben wurde wusste er natürlich nichts.

Ein anderes Thema ist das Thema Prostitution. Offiziell in den USA streng verboten, werden in LAS VEGAS von Mexikanern tonneweise Folder und Visitenkarten von Hostessen an Touristen verteilt.


Es gibt sogar eigene Promotion Autos, die die Mädels am Strip rund um die Uhr bewerben. Offiziell wird jedoch nur GETANZT...


Kurios auch das kleine Chlor Plantschbecken, das eine eigene Bademeisterin hat.


Hauptziel ist es jedoch, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dies geschieht in erster Linie durch das Glücksspiel.


Wer diesem Laster versagen kann, hat schon gewonnen. Mir wurde diese Freude leider nicht zuteil. Ganz Konsument habe ich meine Gratis Chips eingelöst, upgegradet und natürlich verloren.

VEGAS ist und bleibt eine der faszinierendsten Städte der Welt, die einen, perfekt organisiert in eine andere Welt eintauchen lässt.

Die Show BELIEVE von CHRISS ANGEL war übrigens ein absoluter Hammer. Eine perfekte Inszenierung in mehreren Akten mit viel Spannung und Unterhaltung!!!

Alleine schon wegen der Shows zahlt es ich aus nach LAS VEGAS zu kommen.
Auf ein Wiedersehen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen