Sonntag, 27. November 2011

SALAR DE UYUNI

Sonntag, 13.11.2011: Salar de Uyuni /BOLIVIEN
-----------------------------------------------------------------------------------------------
Heute befahren wir den grössten Salzsee der Welt, den Salar de Uyuni. Danach geht es durch die bolivianische Steinwüste rüber nach Chile. Wir werden also zirka 4 Tage ohne richtige Zivilisation unterwegs sein.
Today, we enjoy the largest salt lake in the world, the Salar de Uyuni. Then it goes through the Bolivian stony desert to Chile. We will stay about 4 days without proper civilization on the road.
Hoy en día, disfrutar del lago de sal más grande del mundo, el Salar de Uyuni. Luego pasa por el desierto pedregoso de Bolivia a Chile. Nos quedaremos cerca de 4 días sin civilización correcta en la calzada.


Leo, Peter, Claudia und ich packen unsere Sachen. Wir fahren zuerst zirka 20 Kilometer nördlich nach Colchani auf einer extrem schlechten Strasse.
Leo, Peter, Claudia and I pack up our things. We'll drive about 20 kilometers north to Colchani on an extremely bad road.
Leo, Pedro, Claudia y yo empacar nuestras cosas. Iremos a unos 20 kilómetros al norte de Colchani en un camino muy malo.


Bevor wir auf den Salar de Uyuni fahren, entdecken wir noch eine Tankstelle. Hier treffen wir auf Lars aus Schweden. Er erzählt uns, dass er tagelang ohne Tankstelle war. Er hatte zum Glück genug Benzin in Reservekanistern mit.
Before we go on the Salar de Uyuni, we still find a gas station. Here we meet Lars from Sweden. He tells us that he was for days without a filling station. Fortunately he had enough fuel in reserve canisters.
Antes de que entremos en el Salar de Uyuni, aún podemos encontrar una estación de servicio. Aquí nos encontramos con Lars, de Suecia. Él nos dice que fue durante días sin una estación de servicio. Por suerte tenía suficiente combustible en bidones de reserva.


Das sind keine guten Nachrichten. Ich habe nur 25 Liter, Peter 35 und Leo 45 Liter, aber das reicht bei weitem nicht. Wir suchen nach Behältern in die wir Benzin abfüllen können. Gleich neben der Tankstelle liegen einige volle Flaschen. Als ich die Flaschen ausleere, ist es Urin. Das ganze stinkt fürchterlich, aber wir haben keine andere Möglichkeit.
This is not good news. I'm only 25 liters, 45 liters of Peter 35 and Leo, but that's not enough by far. We are looking for tanks where we can fill the in some extra gasoline. Right next to the gas station are a few full bottles. When I empty the bottle, it is urine. The whole has a terrible smell, but we have no other option.
Esto no es una buena noticia. Estoy sólo 25 litros, 45 litros de 35 y Pedro León, pero eso no es suficiente por ahora. Estamos buscando a los tanques donde se puede llenar en un poco de gasolina extra. Justo al lado de la estación de gas son una pocas botellas llenas. Cuando vacía la botella, que es la orina. El conjunto tiene un olor terrible, pero no tenemos otra opción.
 

Die Flaschen dürften von LKW- Fahrern stammen, die nicht stehen bleiben wollten. Wir fahren auf den Salar de Uyuni und halten bei einem Gedenkstein. Hier sind in Mai 2008 fünf Japaner, fünf Isralis und drei Bolivianer tödlich verunglückt.
The bottles maybe come from truck drivers who did not want to stop. We drive on the Salar de Uyuni and stop at a memorial stone. Here are five Japanese, five Israeli and three Bolivians got killed by a fatal accident.
Las botellas quizá vienen de los conductores de camiones que no quiere parar. Conducimos en el Salar de Uyuni y parar en un monumento de piedra. Aquí están cinco japoneses, cinco israelíes y tres bolivianos fue asesinado por un accidente fatal.



Vorsichig befahren wir die ersten paar Kilometer. Ich habe anfangs das Gefühl wie auf Glatteis zu fahren.
Cautious, we enjoy the first few kilometers. I'm beginning to feel like ice to drive.
Cauteloso, disfrutamos de los primeros kilómetros. Estoy empezando a sentir como el hielo de conducir. 


Wir halten beim HOTEL DE SAL und stärken uns ein letztes Mal mit Bier und Süssigkeiten.
We stop at the Hotel de Sal and strengthen us for the last time with beer and sweets.
Nos detenemos en el Hotel de Sal y fortalecernos por última vez con la cerveza y los dulces.




Und dann geht es wieder auf die Piste. Wir werden immer sicherer und geben Gas.
And then it goes back on the slopes. We are always safer and go on faster.
Y después vuelve a las pistas. Siempre estamos más seguros y continuar con mayor rapidez.


Es ist absolut geil, mit den Motorrädern auf dem Salzsee zu fahren. Mir machen Pause für einen Fotostop.
It is absolutely awesome to ride the bikes on the salt lake. We take a brake for a photo stop.
Es absolutamente impresionante para montar las bicicletas en el lago de agua salada. Nos tomamos un freno para una parada para tomar fotos.




Dann fotografieren wir uns gegenseitig bei der Fahrt am Salar de Uyuni.
Then we shoot each other when driving at the Salar de Uyuni.
Entonces disparamos unos a otros cuando se conduce en el Salar de Uyuni.




Mit bis zu 120 km/h jagen wir über den Salzsee - ein absolutes Hochgefühl! In der Mitte des Sees befindet sich unser Tagesziel - die ISLA DE PESCADORA.
With up to 120 km / h, we race across the salt lake - a total rush! In the middle of the lake is our daily goal - ISLA DE PESCADORA.
Con hasta 120 km / h, que corren por el lago de sal - una carrera total! En el medio del lago, es nuestra meta diaria - ISLA DE PESCADORA.



Wir schauen uns die Insel etwas genauer an, auf der bis zu 1.200 Jahre alte Kakteen wachsen.
We look at the island a little more closely,where cactus grow up until 1,200 years.
Nos fijamos en la isla un poco más de cerca, donde crecen cactus hasta 1.200 años.




Mit so einem Kaktus sollte man sich am besten nicht anlegen.
With such a cactus you should not invest at best.
Con un cactus que no debe invertir en el mejor.



Wir fahren um die Insel und suchen uns einen Platz zum Campen.
We drive around the island and look for a place to camp.
Nos dirigimos por la isla y buscar un lugar para acampar.


Peter sorgt für das richtige Feuer.
Peter provides the right fire.
Peter ofrece el fuego derecha.



Leo sorgt für unser leibliches Wohl und kocht ein ausgezeichnetes Abendessen. Fisch mit Reris und Gemüse - sehr scharf.
Leo provides for our physical well-being and an excellent cook dinner. Reris fish and vegetables - very sharp.
Leo ofrece para nuestro bienestar físico y una cena excelente cocinera. Reris pescado y verduras - muy fuerte.



Nach dem Essen macht Claudia ein Foto von uns drei Bikern.
After the meal, Claudia makes a photo of us three bikers. 
Después de la comida, Claudia hace una foto de nosotros tres motoristas.



Dann fahren wir wieder auf die andere Seite der Insel und geniessen den Sonnenuntergang.
Then we go back to the other side of the island and enjoy the sunset. 
Entonces volvemos al otro lado de la isla y disfrutar de la puesta del sol.



Wir fahren zurück an unseren Campingplatz. Ich kuschel mich zärtlich an Claudia und dann ist es Zeit zum Schlafen.
We go back to our campsite. I am affectionate and cuddly to Claudia and then it's time to sleep. 
Regresamos a nuestro campamento. Soy cariñoso y tierno a Claudia y entonces es hora de dormir.



Irgendwann in der Nacht stehen wir auf und schauen uns den Sternenhimmel an. Es ist saukalt, aber die funkelnden Sterne entschädigen uns für die Kälte.
Sometime in the night we get up and look at the starry sky. It is freezing cold, but the twinkling stars compensate us for the cold.
En algún momento de la noche nos levantamos y miramos al cielo lleno de estrellas. Es frío, pero las estrellas titilantes compensarnos por el frío.



Danach geht es wieder in die warmen Schlafsäcke.
Then it goes back in the warm sleeping bags.
Luego, de vuelta en las bolsas de dormir.

Kommentare:

  1. Awesome to see your pics on the salar! And that you got to camp... my one regret not camping there:( Nice to see you kept hydrated too!

    By the way... am I missing something... but who is this Claudia? It didn't look like any of you were riding 2 up...

    AntwortenLöschen
  2. Hi Susan,

    fantastic time on the Salar de Uyuni!!!!

    Yeah, Claudia is a fantastic one - just have to upload a pic of her....

    AntwortenLöschen
  3. Amazing how different it looks in the dry. I was there in wet season and mirror images EVERYWHERE, but then that would've been no use for camping so each season has its pros and cons I guess.

    AntwortenLöschen
  4. Maybe you should go there again, Mel.......

    AntwortenLöschen
  5. Toller Blog.

    Ich würde gerne im November diesen Jahres mit dem Fahrrad von La Paz via Salar de Uyuni bis nach San Pedro de Atacama radeln.

    Ihr seit Mitte November da lang, oder (kann man aus dem Blog-Datum nicht immer ableiten)? Wie war das Wetter? Ist ja schon der Anfang von der Regenzeit. Hatte es schon geregnet? Wie waren die Tracks? Und die Nachtemperatur?

    Keep on ridin'

    Carl

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Carl!

    Ja, wir waren im November dort, haben auch einige Fahrradfahrer getroffen.

    Wir hatten heisse, trockene Tage und kalte Nächte mit Minusgraden.

    Der See liegt ja auf 3.656 Metern Seehöhe. Vergiss nicht, dass du dich ausreichend aklimatisieren musst, da du ansonsten gesundheitliche Probleme bekommen kannst.

    Am Salar de Uyuni kannst du im Hostel auf der Insel Pescadora übernachten (was die meisen nicht wissen).

    Dein Zelt kannst du sowieso überall aufschlafen. Warmer Schlafsack und ausreichend Wasser sind sowieso Pflicht, da die Wüste nicht sehr stark besiedelt ist. Zumeist kannst du dir aber von den vorbeifahrenden Autos etwas besorgen.

    Die Strecke dann runter durch die Wüste nach Nordchile/ San Pedro de Atacama ist natürlich Hardcore.

    Wenn du aber auf der Hauptstrecke bleibst hast du so halbwegs befahrbare Schotterstrassen.

    Aber du kannst dich darauf freuen - das ist richtiges Abenteuer!

    AntwortenLöschen